Ganztag

###

Die Gesamtschule Troisdorf-Sieglar ist eine Ganztagsschule und versteht den Ganztag als pädagogisches Grundkonzept, welches bemüht ist, den Ganztag auf die natürlichen Bedürfnisse junger Menschen auszurichten, die einen großen Teil Ihres Alltags an unserer Schule verbringen. Es ist uns wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler einen sinnvollen Wechsel zwischen Erarbeitung neuer Lerninhalte, Übung, Vertiefung, Förder- und Forderangeboten, Bewegungs-, Spiel- und Sportangeboten erfahren:

  1. Rahmenbedingungen
  2. Unterrichtszeiten
  3. Offener Anfang (OA)
  4. Gemeinsamer Anfang (GA)
  5. Bewegungspause
  6. Lernzeit/Lernwelt
  7. Tutorenunterricht
  8. Mittagspause
  9. AGs

Rahmenbedingungen
Die Gesamtschule Troisdorf-Sieglar wächst im Gebäude der auslaufenden Haupt- und Realschule jedes Jahr um circa 140 Schüler.

Das Heinrich Böll Gymnasium liegt auf der gegenüberliegenden Seite.

Die Schulbusse fahren zu festgelegten Zeiten, die mit allen Schulen der Kommune abgestimmt sind und deshalb nicht zu verlegen sind. Die Busstation liegt gleich vor den Toren der Schule. Es besteht auch die Möglichkeit, zur Busstation der RSVG zu gehen, die circa 1 km entfernt liegt.

Zusammen mit dem Gymnasium teilen wir uns zwei kleine Sporthallen, eine große Mehrzweckhalle, einen Kunstrasenplatz und einen Rasenplatz.

Jeder Jahrgang befindet sich in einem Turm, so dass die Schüler und Schülerinnen eines JGs auf einem geschlossenen Flur liegen. Jeder Jahrgangflur besitzt neben den fünf Klassenzimmern einen Differenzierungsraum.

2018 steht eine Renovierung des gesamten Gebäudes an.

Unterrichtszeiten

Unsere Gesamtschule hat einen 90-Minuten-Takt, diese Taktung wird auch im gegenüberliegenden Heinrich Böll Gymnasiums praktiziert. Die Zeiten orientieren sich ebenfalls an den Unterrichtszeiten der auslaufenden Real- sowie Hauptschule. Des Weiteren sind die Zeiten dem Busfahrplan angelehnt.

Unsere wichtigsten Entscheidungsgründe einer 90-Minuten Unterrichtsstunde:

* 90-Minuten-Stunden lassen eine besonders große methodische Vielfalt zu.
* Wir gewinnen Zeit für individuelle Selbstlernphasen.
* Durch wenige Fachwechsel entsteht mehr Ruhe im Unterrichtsalltag.

* Für die Schülerschaft ist der Schultag übersichtlich, was ihnen die Vorbereitung erleichtert.

* Der Lehrerwechsel wird verringert, um eine gesunde Lehrer-Schüler-Beziehung entwickeln zu können.

* Bei einheitlichen Stundenlängen lassen sich die Stundenpläne für Klassen und Lehrkräfte optimieren.